Ein behinderter Papagei, der bei einem mutmaßlichen Fallenunfall die obere Hälfte seines Schnabels verloren hat, wurde mit Kieselsteinen und anderen Gegenständen als Werkzeug gesichtet, um sich zu putzen. Diese einfallsreiche Leistung – die „Bruce“ erreicht, indem er die Gegenstände zwischen seiner Zunge und seinem Unterschnabel hält – zeigt ein beeindruckendes Maß an Intelligenz, sagten Experten.

Ein Papagei. Quelle: dailymail.co.uk

Bruce ist ein Kea oder 'Nestor notabilis', der seit seiner Genesung von seinem Unfall im Willowbank Wildlife Reserve in Neuseeland lebt. Sein Verhalten wurde im Laufe von neun Tagen von Experten der University of Auckland aufgezeichnet, nachdem es 2019 erstmals von Tierpflegern in der Willowbank bemerkt worden war.

Ein Papagei. Quelle: dailymail.co.uk

Es wurde bereits beobachtet, dass Keas Werkzeuge zum Öffnen von Kisten verwendet, aber dies ist der erste bestätigte Bericht über einen, der ein Werkzeug zur Selbstpflege verwendet. Die Studie wurde von der Psychologin Amalia Bastos und ihren Kollegen durchgeführt. "Kea zeigt nicht regelmäßig die Verwendung von Werkzeugen in freier Wildbahn, daher zeigt die Nutzung von innovativen Werkzeugen eines Einzelnen als Reaktion auf seine Behinderung eine große Flexibilität in seiner Intelligenz", kommentierte sie.

Ein Papagei. Quelle: dailymail.co.uk

"Sie sind in der Lage, sich anzupassen und neue Probleme flexibel zu lösen, wenn sie auftauchen." Die Tatsache, dass Bruce diese Objekte konsistent und wiederholt verwendet hat, weist darauf hin, dass das Verhalten beabsichtigt war. „Die Kieselsteine, die er aufhob, unterschieden sich von denen anderer Keas – sie hatten immer eine bestimmte Größe“, erklärte Frau Bastos.

Ein Papagei. Quelle: dailymail.co.uk

"Dies deutet auf eine absichtliche Handlung hin: einen Weg zu finden, sich ohne die obere Hälfte seines Schnabels zu putzen", fügte sie hinzu. Wenn Bruce Kieselsteine ​​aufhob, benutzte er sie 90 Prozent der Zeit, um sich selbst zu putzen – und 95 Prozent der Male, wenn er beim Putzen einen Kieselstein fallen ließ, holte er ihn entweder zurück oder ersetzte ihn, bevor er seine Selbstpflege fortsetzte .

Darüber hinaus verwendeten die anderen 12 Kea in der Voliere nicht nur niemals Kieselsteine ​​​​oder andere Gegenstände, um sich selbst zu putzen, sondern wenn sie Gegenstände aufhoben, wählten sie immer Steine ​​​​anderer Größe aus als die, die Bruce selbst zum Putzen gewählt hatte. Frau Bastos erklärte, dass es wichtig sei, solche seltenen Verhaltensweisen wiederholt zu beobachten, um sicherzustellen, dass sie genau beschrieben werden.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Beliebte Nachrichten jetzt

„Biblische Legende“: Wissenschaftler haben eine Stadt gefunden, die zum Prototyp des legendären Sodom wurde, Details

Die Besitzer führten Reparaturen durch und fanden unter der Tapete eine Nachricht aus dem Jahr 1975, Details

„Mit Genen kann man nicht streiten“: Wie Tiere mit ihren eigenen Mini-Versionen aussehen

Ein dreijähriges Mädchen kümmerte sich tagelang um den kleinen Bruder, nachdem ihre Eltern die Welt verlassen haben

Mehr anzeigen

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Etwas außer Form“: entzückender Waschbär steckt wegen ein paar Pfunden im Gang fest

„Kein Fan des Films“: das Schaf schätzte das Kostüm des Jungen nicht und zeigte seinen Unmut, Details

„Hüter des Herdes“: Katzen, die ihren Besitzern im Geschäft zu echten Helfern geworden sind